The Peanut Foundation

Global nimmt das Interesse an Erdnüssen als Teil einer gesunden Ernährung bei Wissenschaftlern und Verbrauchern weiter zu. Und doch standen Erdnüsse erst vor wenigen Jahren bei vielen Leuten in der industrialisierten Welt noch auf der „Nicht essen!"-Liste. Das kam daher, dass Nahrungsmittel in der herkömmlichen Ernährungsberatung eindimensional beurteilt wurden, sodass in der Öffentlichkeit hauptsächlich auf ihren Fett- und Kaloriengehalt abgestellt wurde. Wie sich die Zeiten ändern! In den letzten beiden Jahrzehnten hat die Ernährungsforschung große Fortschritte dabei gemacht, die gesundheitlichen Eigenschaften der verschiedenen Arten von Fetten zu verstehen, was zu einem besseren Verständnis der positiven Rolle ungesättigter Fettsäuren (die Art, die in Erdnüssen überwiegend vorkommt) insbesondere für ein gesundes Herz geführt hat. Für die amerikanische Erdnussbranche und ihre Kunden weltweit wurden die ernährungs-wissenschaftlichen Untersuchungen und die Unterstützung für Heilkundige und Großküchen sowie Verbraucher, die mehr über Erdnüsse erfahren wollen, vom The Peanut Institute angeführt und von vielen Industriegruppen unterstützt.

Behauptungen und Richtlinien

Die USA genehmigten bereits 2003 eine qualifizierte Gesundheitsbehauptung für Erdnüsse auf der Basis von Fetten, die für das Herz gesund sind. 2011 ging die Europäische Union noch einen Schritt weiter, indem sie einen Gesundheitsanspruch für Nahrungsmittel wie Erdnüsse, aus 100 % Erdnüssen bestehende Erdnusscreme und Erdnussöl genehmigte, der auf den herzgesunden Eigenschaften der ungesättigten Fettsäuren (vor allem ungesättigte Oleinsäure, wie sie sich in Olivenöl findet) in diesen Produkten beruht. Der APC war führend an den Arbeiten beteiligt, die zum europäischen Gesundheitsanspruch für gesunde Fette, wie sie sich in Erdnüssen, Erdnusscreme und Erdnussöl finden, führten und kann Verwender von US-Erdnüssen über die Kommunikations- und Auszeichnungsimplikationen von Erdnusserzeugnisse betreffenden Gesundheits- und Ernährungsansprüchen beraten.

Peanuts

Nährstoffdichte – ein neuer Konsens

Es entsteht ein neuer Konsens über Nährstoffdichte von Nahrungsmitteln. Das bedeutet, dass man die Attraktivität von Nahrungsmitteln in punkto Ernährung bezüglich Art und Gehalt der Fette, plus die Makro- und Mikronährstoffe pro Portion betrachtet, anstatt nur die Kalorien ins Auge zu fassen. Aus dieser Perspektive sind Erdnüsse ganz klar auf den Radar und ins Blickfeld in punkto gesunder Lebensstil gerückt.

Die Ernährungsrichtlinien für Amerikaner, 2010 (The Dietary Guidelines for Americans, 2010) empfehlen Nahrungsmittel wie Erdnüsse, weil sie „Eiweißpakete" sind, die gesunde Fette und Nährstoffe wie Ballaststoffe, Kalium, Folsäure, Vitamin E, Thiamin und Magnesium enthalten.
Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte sorgen für eine gute Ernährung und ein Kaloriengleichgewicht. Studien zeigen, dass Menschen, die häufig Erdnüsse essen, bei Einhaltung einer vernünftigen Ernährung kein Gewicht ansetzen, wenn sie weniger gesunde Fette und Snacks durch Erdnüsse ersetzen.

 

Immer mehr Beweise für die positiven Eigenschaften von Erdnüssen auf die Gesundheit

 Es ist erst 20 Jahre her, dass die wegweisende Studie erschien, die den Zusammenhang zwischen dem häufigen Verzehr von Nüssen und einem niedrigeren Risiko für Herzkranz¬gefäß-erkrankungen beschrieb – The Adventist Health Study. Zu der Zeit waren Wissenschaftler, die sich für einen höheren Verzehr von Nüssen einsetzten, deutlich in der Minderheit. Erst 1998, mit der Veröffentlichung von Ergebnissen der ersten Nurses' Health Study durch Harvard-Forscher, begannen Ernährungs¬fachleute und die Medien, diesem Faktor Beachtung zu schenken. Diese große epidemio¬logische Langzeitstudie Tausender berufstätiger Amerika-nerinnen fand heraus, dass der häufige Verzehr von Nüssen (ca. 125g/Woche) mit dem niedrigsten Risiko für Herzerkrankungen einherging. Seitdem hat man immer mehr Beweise dafür gefunden, dass Erdnüsse mit gesundheitlichem Nutzen verbunden sind, und der Fokus zielt nicht nur mehr auf die gesunden Fette.

Nach den bahnbrechenden Arbeiten der Neunziger Jahre haben die wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus der Ernährungsforschung mit einem Fokus auf Erdnüsse unser Verständnis von Schlüsselfaktoren bezüglich gesunder Ernährung und Reduzierung von Krankheit geändert. Zu diesen Themen gehören:

Sättigung oder „Hungermanagement"
Einhaltung eines gesunden Gewichts sowie
Cholesterinspiegels und Herzgesundheit.
Die Wiederentdeckung der Rolle, die Nahrungsmittel mit gesundem Fett- und hohem Eiweißgehalt wie Erdnüsse in mediterranen und vielen anderen herkömmlichen Essmustern spielen können, erhöht deren Attraktivität und Vielseitigkeit sowohl für Verbraucher als auch Ernährungsexperten.

Seit 2001 hat APC die Ergebnisse von Ernährungsforschung zu Erdnüssen weltweit verfolgt und folgende Zusammenfassungen für Ernährungsexperten produziert.

 

Globaler Überblick über Erdnuss-Gesundheitsstudien - Juli 2009
Erdnuss-Forschung Update 2005-2008 - Dezember 2008
Forschung Update - Juli 2015
Erdnüsse überraschend gesund - Juli 2003
Ernährungs- &. Nahrungsmittelwissenschaft - Band 32 - Nr. 6, 2002
Ernährungs- &. Nahrungsmittelwissenschaft - Band 33 - Nr. 2, 2003
Die Funktion und Rolle von Erdnüssen zur Vorbeugung von Fettleibigkeit

 

Zukünftige Trends für Erdnuss- und Gesundheitsforschung

Das Spektrum der neuen und sich entwickelnden Forschung zu Erdnüssen und Gesundheit wird immer breiter. Es reicht bereits über das bereits etablierte Interesse an gesunden Fetten hinaus; jetzt werden bioaktive und entzündungshemmende Bestandteile der Erdnuss auf ihre die Gesundheit schützenden Eigenschaften untersucht.

Das Interesse der Wissenschaft an in Erdnüssen vorhandenen Polyphenolen, Phytosterinen, Aminosäuren, Phytosterinen, Aminosäuren sowie Vitaminen und Mineralien steigt stetig an.

Die Anwendung dieser Forschungsergebnisse auf ein besseres Verständnis von praktischen Ernährungsinterventionen zur Reduzierung des Krankheitsrisikos bei Typ 2-Diabetes und einigen Krebsarten ist z.B. wahrscheinlich das nächste große Kapitel in der Geschichte von Erdnüssen und Gesundheit.

Der American Peanut Council befürwortet im Namen der gesamten US-Erdnussbranche diese zukünftigen Forschungsrichtungen mit Nachdruck.